theater dortmund - ballett. ballet meets business - in kooperation mit fey und partner.
wir über uns
ballett dortmund
Sponsoring
Kontakt

Zusatzvorstellung Bauhaus 100

Pressemitteilung

Zusatzvorstellung Bauhaus 100
Aufgrund der großen Nachfrage am Freitag, 3. April 2020, im Dortmunder Opernhaus

Aufgrund der großen Nachfrage wird es eine weitere Vorstellung der Ballettproduktion BAUHAUS 100 geben. Am Freitag, 3. April 2020, werden die Choreographien DAS TRIADISCHE BALLETT von Oskar Schlemmer und die Neuproduktion FLUID HOUSING von Wubkje Kuindersma um 19:30 Uhr im Dortmunder Opernhaus zu sehen sein.

BAUHAUS100 lautet der Titel des zweiteiligen Tanzabends anlässlich der Kunstrichtung, die Architektur, Malerei und Design sowie andere Künste revolutionierte.

Das TRIADISCHE BALLETT ist das legendäre Trugbild vom Tanz der Zukunft. Die Mitwirkenden könnten auch aus einem Geometriebuch entwichen, durch ein 3D-Programm geschickt und dann der grenzenlosen Fantasie überantwortet worden sein. Oskar Schlemmers Meisterwerk als Gastspiel des Bayerischen Junior-Balletts München ist ein lustvolles Spiel, überbordend, hintersinnig und abgrundtief.

Die niederländische Choreografin Wubkje Kuindersma (bekannt für ihre Kreation „Kintsikuroi“ aus dem Abend VISIONEN führt zusammen mit der Schweizer Animationsfilmerin Nicole Aebersold, die für den diesjährigen Studenten - OSCAR nominiert war, die ästhetischen Maxime der Bauhaus-Bewegung konsequent weiter. Dabei finden Tanz und neue Medien ihre Symbiose.

BAUSHAUS 100 wird vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert und ist Teil der Veranstaltungsreihe „100 Jahre
Bauhaus im Westen“.

Karten sind ab sofort an der Theaterkasse im Kundencenter, telefonisch unter 0231 / 50 27 222, im Internet auf www.theaterdo.de oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
               
Mit freundlichen Grüßen
Alexander Kalouti

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

THEATER DORTMUND
Theaterkarree 1-3
44137 Dortmund
Tel.      +49 (0) 231 50 22 524
FAX     +49 (0) 231 50 22 461
Mobil  +49 (0) 162 10 22 821
E-Mail  akalouti@theaterdo.de
www.theaterdo.de
____________________________________________________________________________________

RACHMANINOW I TSCHAIKOWSKY

Pressemitteilung

Wiederaufnahme von Xin Peng Wangs Ballett RACHMANINOW I TSCHAIKOWSKY
Samstag, 7. Dezember 2019, im Opernhaus Dortmund

Xin Peng Wangs Ballett RACHMANINOW I TSCHAIKOWSKY wird am Samstag, 7. Dezember 2019, um 19.30 Uhr wiederaufgenommen. Die Primaballerina Lucia Lacarra wird dabei wieder auf der Bühne im Dortmunder Opernhaus zu sehen sein. Gemeinsam mit dem Pianisten Bernd Glemser spielen die Dortmunder Philharmoniker unter der musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Gabriel Feltz Sergej Rachmaninows 3. Klavierkonzert und Peter Tschaikowskys 6. Sinfonie (Pathétique). Wang stellt mit seiner Choreografie die Urfragen künstlerischen Schaffens: Was treibt uns zu künstlerischen Höchstleistungen an? Was lässt uns wieder und immer wieder über Grenzen gehen? Warum greifen wir nach den Sternen?

In seiner Kreation wagt der Dortmunder Ballettdirektor Xin Peng Wang den Blick hinter die Kulissen der Kunst. In einem sensiblen und sehr persönlichen Drahtseilakt zwischen Bravour und Innerlichkeit erkundet er die Motorik und Dynamik künstlerischen Schaffens.

Sergej Rachmaninows 3. Klavierkonzert, ein Feuerwerk artistischer Brillanz und Virtuosität, und Peter Tschaikowskys geheimnisumwitterte 6. Sinfonie werden für den Choreografen zum Ausgangspunkt von Fragen an der Schnittstelle von Kunst und Leben: Was treibt uns zu künstlerischen Höchstleistungen an? Was lässt uns wieder und immer wieder über Grenzen gehen? Warum greifen wir nach den Sternen?

Der Dortmunder Ballettdirektor sieht die Notwendigkeit, die Frage nach dem Warum und dem Wozu kritisch und konstruktiv zu stellen – nicht nur in der Öffentlichkeit, sondern besonders für einen selbst. Eigene Mündigkeit bedeutet, über sich zu reflektieren. Rachmaninow und Tschaikowskys Musik bieten dabei eine Folie zur Standortbestimmung der Bewegungskunst als Lebenshaltung in unserer Zeit. Dabei geht es nicht um ästhetische oder stilistische Fragen, sondern um nachfühlbar zu machen, wie existenziell notwendig Kunst für unser Leben ist.

Xin Peng Wang: „Wir werfen Seelenblicke in ein Kunstwerk hinein wie in einen Spiegel. Und lauschen dem Echo. Wir meinen, Kunst von außen zu erleben, dabei erfahren wir durch Kunst uns selbst von innen heraus.“

Karten sind an der Tageskasse im Kundencenter, telefonisch unter 0231/50 27 222 oder auf www.theaterdo.de erhältlich.




Mit freundlichen Grüßen
Alexander Kalouti

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

THEATER DORTMUND
Theaterkarree 1-3
44137 Dortmund
Tel.      +49 (0) 231 50 22 524
FAX     +49 (0) 231 50 22 461
Mobil  +49 (0) 162 10 22 821
E-Mail  akalouti@theaterdo.de
www.theaterdo.de

____________________________________________________________________________________

Bauhaus 100

Pressemitteilung

Bauhaus 100 - Ballett Dortmund feiert die einflussreiche Kunstrichtung
Sonntag, 24. November 2019, im Dortmunder Opernhaus

Vor 100 Jahren wurde Bauhaus ins Leben gerufen. Um die einflussreiche Kunstrichtung zu feiern, richtet das Ballett Dortmund dieser Kunstrichtung des am Sonntag, 24. November 2019, um 18 Uhr im Dortmunder Opernhaus ein zweiteiliges Tanzfest aus. Zum ersten Mal in Dortmund ist das
TRIADISCHE BALLETT von Oskar Schlemmer zu sehen. Getanzt wird es vom Bayerischen Junior-Ballett München. Im zweiten Teil des Abends nähert sich das Ballett Dortmund Neuproduktion FLUID HOUSING der Bauhaus-Bewegung. FLUID HOUSING ist eine Choreografie von Wubkje Kuindersma unter der Mitarbeit der Animationsfilmerin Nicole Aebersold.

mehr >>>

____________________________________________________________________________________

im november zwei premieren

 

Purgatorio am 2.11., 9:30, Bauhaus 100 am 24.11. 18:00 im Opernhaus >>>

 

____________________________________________________________________________________

Newsletter zu Purgatorio

Inspiriert von der legendären Performance "The Cleaner" der Belgrader Künstlerin Marina Abramovic, ist schon das Eröffnungsbild in Wangs Schöpfung emblemisch für seine künstlerische Sicht auf den Mythos der Erlösung: Eine Frau sitzt auf einem Berg von blutigen Rinderknochen und reinigt sie.

Newsletter des Balletts >>>

RN TheaterMagazin >>>

____________________________________________________________________________________

 

 

 

ballett erklimmt den läuterungsberg

"Nach Hektik in "Inferno" geht es in "Purgatorio", dem zweiten Teil von Xin Peng Wangs Tanz-Triologie "Göttliche Komödie", entschleunigt zu auch musikalisch" >>>

John Luther Adams: Become Ocean >>>

Partitur >>>

____________________________________________________________________________________

der blick in die eigene seele

Pressemitteilung

„Der Blick in die eigene Seele“
Ballett Dortmund mit Dantes DIE GÖTTLICHE KOMÖDIE Teil II: PURGATORIO

Xin Peng Wang neue Choreographie DIE GÖTTLICHE KOMÖDIE Teil II: PURGATORIO wird am Samstag, 2. November 2019, um 19.30 Uhr im Dortmunder Opernhaus uraufgeführt. Zur Musik von John Luther Adams und Kate Moore wird erstmals Daria Suzi als Solistin der Dortmunder Compagnie tanzen. Begleitet wird sie von Javier Cacheiro Aléman in der Rolle des Dante und Dann Wilkinson als Vergil.
PURGATORIO ist der zweite Teil der Tanztrilogie DIE GÖTTLICHE KOMÖDIE nach Dante Alighieri. In der Spielzeit 2020/21 wird mit PARADISO der dritte Teil erscheinen und im Jahr 2021 – im 700. Todesjahr Dante Alighieris – werden alle drei Teile an einem Abend präsentiert werden.



Ab 2. November 2019 ist der zweite Teil von Xin Peng Wangs Choreographie DIE GÖTTLICHE KOMÖDIE auf der Bühne des Dortmunder Opernhauses zu erleben. Nachdem im ersten Teil der Trilogie INFERNO die Qualen der Hölle erduldet werden mussten, steht nun im zweiten Teil PURGATORIO die Läuterung im Zentrum.
Dichter Dante Alighieri und sein Begleiter Vergil sind den Feuern des Infernos entronnen und werden nun Zeugen von Läuterungen und seelischen Reinigungen. Ihnen begegnen Gestalten und Personen, die nur diese eine Möglichkeit haben, durch das Eingestehen eigener Schuld und eigenem Fehlverhalten, die Hoffnung auf das Paradies zu erhalten.

Der Dortmunder Ballettdirektor Wang nimmt Alighieris Text jedoch nur als Vorlage
für Assoziationen und Gefühle. Ihm geht es darum mit der Ausdruckskraft des Tanzes den inneren Kampf um Reinigung weniger sichtbar, als emotional erfahrbar zu machen. Dabei will er verdeutlichen, dass Läuterung und seelische Reinigung ein individueller Prozess sind.

Wang: „Bei PURGATORIO geht es mir nicht um eine allgemeingültige Vorstellung von seelischer Reinigung. Jeder Mensch hat dazu seine eigenen Gedanken und Gefühle. Die Zuschauer sollen nicht meine Vorstellung von seelischer Reinigung sehen, sondern ihre eigene. Am Ende des Abends will ich auf der Bühne Bilder geschaffen haben, die die Zuschauer in die Lage versetzen, in ihre eigene Seele geblickt haben. Das ist für mich der Sinn von „PURGATORIO“.


Karten sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen, an der Theaterkasse im Kundencenter, telefonisch unter 0231 / 50 27 222, oder im Internet auf www.theaterdo.de erhältlich. 

____________________________________________________________________________________

göttliche komödie: purgatorio

Der zweite Teil von Xin Peng Wangs Choreografie >>>

____________________________________________________________________________________

das bolschoi ballett aus st. petersburg

… am 21./22. September zu Gast im Opernhaus.

Hier zwei Berichte aus dem russischen TV: >>>1, >>>2

Ein getanzter Traum >>>


____________________________________________________________________________________

stars des russischen balletts

sind zu Gast bei der Internationalen Ballettgala XXX am 21. und 22. September im Opernhaus. >>>

Tanzen ansonsten im St. Petersburger Michailowsky Theater das Adagio aus Spartacus:

Irana Perren und Marat Semiunov

Foto: Theater DO

____________________________________________________________________________________

Pressemitteilung

Stars des russischen Balletts zu Gast in Dortmund - „Internationale Ballettgala XXX - Gala of St. Petersburg Ballet Soloists“
Samstag, 21., und Sonntag, 22. September 2019 im Opernhaus Dortmund

Es ist ein Jubiläum und ein Besonderes dazu. Die dreißigste INTERNATIONALE BALLETTGALA wird Solistinnen und Solisten des Mariinsky Theaters St. Petersburg und Bolschoi Theaters Moskau im Dortmunder Opernhaus präsentieren. Am Samstag, 21. September 2019, um 19.30 Uhr und am Sonntag, 22. September 2019, um 18 Uhr widmet sich die INTERNATIONALE BALLETTGALA XXX ausschließlich der russischen, klassischen Tanzkunst.

Mit einer Eröffnung der ganz besonderen Art wird das Ballett Dortmund in die Spielzeit 2019/2020 starten. Nachdem in diesem Jahr die Compagnie von Ballettdirektor Xin Peng Wang gleich zwei Mal in die internationale Ballettmetropole Sankt Petersburg eingeladen wurde, kommt es nun auf Wunsch des russischen Kulturministeriums zu einem Gegenbesuch. Am 21. und 22. September 2019 wird in der „INTERNATIONALEN BALLETTGALA XXX- Gala of St. Petersburg Ballet Soloists“ die Welt des russischen Balletts auf dem Programm stehen und mit den Solisten der Sankt Petersburgers und Moskauer Ballettcompagnien die größten Stars des russischen Tanzes in Dortmund zu sehen sein. Diese besondere Ballettgala widmet sich ausschließlich der russischen Ballettkunst und steht damit einmalig in der erfolgreichen Historie der Internationalen Ballettgalas des Ballett Dortmund. Dass Dortmund als Veranstaltungsort für diese außergewöhnliche Ballettgala gewählt wurde, liegt an den tiefen freundschaftlichen Beziehungen, die Ballettdirektor Xin Peng Wang nach Sankt Petersburg knüpfen konnte.

Auf dem Programm stehen u.a. aus dem St. Petersburger Michailowsky Theater das Adagio aus SPARTACUS von Aram Khachaturian in der Choreographie von Georgiy Kovtun, getanzt von Irina Perren und Marat Shemiunov, das Adagio aus ROMEO UND JULIA von Sergej Prokofjew in der Choreographie von Leonid Lavrovsky mit der Solistin Anna Tikhomirova (Bolschoi Theater Moskau) und Istvan Simon (Gast des Ballett Dortmund sowie das Pas de Deux aus LE CORSAIRE von Adolphe Adam in der Choreographie von Marius Pepita, getanzt von Anastasia Matvienko und Denis Matvienko vom Mariinsky Theater St. Petersburg.

Karten sind an der Tageskasse im Opernhaus, telefonisch unter 0231/50 27 222 oder auf www.theaterdo.de erhältlich.


Mit freundlichen Grüßen
Alexander Kalouti

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Oper und Ballett

THEATER DORTMUND
Theaterkarree 1-3
44137 Dortmund
Tel.      +49 (0) 231 50 22 524
FAX     +49 (0) 231 50 22 461
Mobil  +49 (0) 162 10 22 821
E-Mail  akalouti@theaterdo.de
www.theaterdo.de

____________________________________________________________________________________

>>>

>>>

____________________________________________________________________________________

Saisonstart mit Ballettgala

Mit einer Eröffnung der besonderen Art wird das Ballett Dortmund in die Spielzeit 2019/20 starten:

Russische Kulturtage 

Internationale Ballettgala XXX - Gala of St.Petersburg Ballet Soloists

am 22. und 23. September im Opernhaus.

>>>

____________________________________________________________________________________

Cerenzia in danza

musica e balletto nella città bizantina 

Francesco Nigro vom Ballett Dortmund hat in seiner Heimatstadt Cerenzia - im tiefsten Süden Italiens - am 12. August eine Ballettgala organisiert! GLÜCKWUSCH!!!

Hier der Link auf ein Video >>>

L’evento
L’idea dell’evento, che rientra nel programma dell’estate cerentinese organizzata dall’amministrazione comunale, nasce dal desiderio del giovane artista Francesco Nigro. Il ballerino vive in Germania, è l’unico italiano nella compagnia del balletto di Dortmund, ma ha deciso di portare la sua passione per il balletto in questo piccolo ma splendido centro dell’alto Crotonese. >>>

____________________________________________________________________________________

tanz-torero traf ein ...

… traumhaftes Dornröschen. >>>

____________________________________________________________________________________

internationale Ballettgala XXIX

Pressemitteilung

Ballett Dortmund beendet die Spielzeit 2018/2019 mit Internationaler Ballettgala
Internationale Ballettgala XXIX am 6. und 7. Juli 2019 im Dortmunder Opernhaus

Die XXIX. Dortmunder Ballettgala findet am Samstag, 6. Juli 2019, um 19.30 Uhr und am Sonntag, 7. Juli 2018, um 18 Uhr im Opernhaus statt. Mit diesem weit über die Grenzen Dortmunds bekannten Tanzfest internationaler Stars beenden das Dortmunder Ballett und sein Direktor Xin Peng Wang die Spielzeit. Solistinnen und Solisten u.a. des New York City Ballet, des National Ballet of Canada, des Stuttgarter Balletts, des Ballett Zürich sowie des Staatsballetts Berlin werden einmal mehr Dortmunds Ruf als Tanzmetropole unter Beweis stellen.

Dortmund hat sich durch seine Gastfreundlichkeit seinen Platz als Drehscheibe des internationalen Tanzes in der Ballettwelt erobert. Für viele Stars der renommiertesten Compagnien sind die „Internationalen Ballettgalas“ der Ruhrmetropole Fixpunkte in ihren Terminkalendern.  

Ein rauschendes Fest der Tanzkunst erwartet die Freundinnen und Freunde hoher Tanzkunst zum Ende der Spielzeit 2018/2019. Wie in den Jahren davor werden die Stars der Tanzwelt das Publikum mit Brillanz, Bravour sowie Poesie und Witz verzaubern.

Svetlana Lunkina vom National Ballet of Canada wird den „Sterbenden Schwan“ in der Choreographie von Michel Fokine zur Musik von Camille Saint Saëns geben.
Die Leistungsschau internationaler Tanzkunst wird in ganz besonderer Weise von den Solisten des Stuttgarters Ballett, Elisa Badenes und Alexander Jones, dargestellt. Beide zeigen Christian Spucks Choreografie GRAND PAS DE DEUX mit der Musik von Gioachino Rossini. Der Solist des Berliner Staatsballetts, Alexander Abdukarimov wird eine eigene Choreographie in Dortmund vorstellen. Gemeinsam mit den Solistinnen und Solisten des New York City Ballet, des National Ballet of Canada, des Stuttgarter Balletts, des Ballett Zürich und des English National Ballet werden sie die internationalen Maßstäbe der Tanzkunst eindrucksvoll aufzeigen.

Und natürlich werden sich die Tänzerinnen und Tänzer des BALLETT DORTMUND am Ende dieser erfolgreichen Spielzeit bei ihrem Publikum bedanken.

Wenige Restkarten sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen, an der Theaterkasse im Opernhaus, telefonisch unter 0231 / 50 27 222, oder im Internet auf www.theaterdo.de erhältlich.

Mit freundlichen Grüßen
Alexander Kalouti

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Oper und Ballett

THEATER DORTMUND
Theaterkarree 1-3
44137 Dortmund
Tel.      +49 (0) 231 50 22 524
FAX     +49 (0) 231 50 22 461
Mobil  +49 (0) 162 10 22 821
E-Mail  akalouti@theaterdo.de
www.theaterdo.de
____________________________________________________________________________________

... eine erfolgreiche Saison

>>>

____________________________________________________________________________________

echnaton - pharao + revolutionär

15 Minuten Beifall für "Echnaton" in der Oper Dortmund >>>

 

____________________________________________________________________________________

gutes tun und kultur genießen

 

______________________________________________________________________________

das ballett in st. petersburg

Das Ballett Dortmund mehr>>> beim Dance Open Ballet Festival in St. Petersburg 

 ______________________________________________________________________________

der glanz der sonne

In ECHNATON verbinden sich die Kräfte von Oper und Ballett auf der Bühne.

mehr>>>

_______________________________________________________________________________

kunst ist keine insel

mehr>>>

________________________________________________________________________________

Bekennen Sie Farbe für Dortmund!

Engagieren Sie sich mit Ihrem Unternehmen über die eigentliche Geschäftstätigkeit hinaus als „guter Bürger“ aktiv für die lokalen kulturellen Belange: Fördern/Sponsern Sie das Ballett Dortmund und/oder das NRW Juniorballett.

                       Dortmund kann aber nicht nur SCHWARZ-GELB!
                                          Dortmund kann auch BALLETT!
                                   Dortmund PRODUZIERT sogar Ballett!

In einer der fünf Sparten des Theater Dortmund wird Kultur, wird Ballett PRODUZIERT!!!

Und das sehr erfolgreich! Das Ballett wird nicht nur in Dortmund konsumiert, sondern hat als Exportgut weltweit einen Markt!

Früher war es Stahl und Bier, heute ist es u.a. Kultur und eben insbesondere BALLETT!

In Dortmund wir Kultur produziert und nicht nur veranstaltet!

Was das für Dortmund bedeutet?

  • Fast 500 festangestellte Mitarbeiter und die Künstler der 5 Sparten des
    Theaters zahlen Steuern, leben und konsumieren in Dortmund!
  • Mit über 700 Veranstaltungen lockten sie in der letzten Spielzeit
    ca. 225.000 Gäste aus Dortmund und seinem Umland an,
    davon allein beim Ballett ca. 40.000 Gäste in 52 Veranstaltungen.                      

Selbst Produziertes stärkt die lokale Identität,

lockt Touristen und Investoren an, für die der weiche Standortfaktor „Hochkultur“ ein wichtiges Auswahlkriterium darstellt.

Und wenn man weiß, welche Bedeutung Kultur im Kontext mit wirtschaftlicher Zusammenarbeit in bestimmten Ländern hat, bspw. ind Russland oder China, der kann sich leicht ausmalen, welche Chancen das Ballett Dortmund dabei eröffnen würde. 

Ein weiterer großer Vorteil des Tanzes in diesem Kontext: Er kommt ohne Sprache aus!

Für seine Arbeit erhielt Ballettdirektor Xin Peng Wang den City-Ring Dortmund 2015.
Auch diese Anerkennung zeigt: Das Ballett Dortmund ist auf dem richtigen Weg.

Begleiten Sie das Ballett auf diesem Weg als Partner, Förderer oder Sponsor
     im Rahmen Ihres Corporate Citizenship Engagements für Dortmund.

                                           Bekennen Sie Farbe für Dortmund!

                           Ballett Dortmund und NRW Juniorballett

            wären eine hervorragende Leinwand für Ihre Farbenspiele.

_________________________________________________________________________________

ihr ansprechpartner.
anbieterkennzeichnung nach tdg. datenschutz und mehr.