theater dortmund - ballett. ballet meets business - in kooperation mit fey und partner.
wir über uns
ballett dortmund
Sponsoring
Kontakt

Einstieg in die Wiederaufnahme


Pressemitteilung
Theater Dortmund fordert den Einstieg in die Wiederaufnahme des Vorstellungsbetriebes zum 1. September 2020


Das Theater Dortmund fordert die politischen Akteure im Land und Bund auf, einen realistischen und zügigen Zeitplan zur Wiederaufnahme des Vorstellungsbetriebes der Theater zu erarbeiten und dafür in einen direkten und fruchtvollen Dialog mit den Kulturschaffenden zu treten. Ziel dieses Dialoges muss es sein, den Vorstellungsbetrieb ab dem 1. September 2020 wiederaufzunehmen. Die Theater sind in der Lage, Stückauswahl, Inszenierungen und das Besuchermanagement so anzupassen, dass diese den medizinischen und hygienischen Vorgaben entsprechen.

Das Theater Dortmund erkennt die hohe gesellschaftliche Verantwortung, die die Theater als Ort sozialer Begegnungen für die Pandemie-Eindämmung haben, ausdrücklich an. Ebenso akzeptiert das Theater Dortmund den grundsätzlichen Vorrang medizinisch gebotener Notwendigkeiten vor wirtschaftlichen und künstlerischen Überlegungen. Dies gilt ausdrücklich auch für eine verantwortungsvolle Exit-Strategie. Gleichzeitig weist das Theater Dortmund auf die massive, in vielen Fällen existenzielle Betroffenheit besonders der freien Künstlerinnen und Künstler durch die behördlich angeordneten Einschränkungen hin. Es ist daher zwingend erforderlich, einen Fahrplan zur zügigen Aufnahme des Vorstellungsbetriebes zu erarbeiten, um einerseits individuelle soziale Härten abzuwenden und gleichzeitig die Grundlagen für eine weiterhin erfolgreiche Entwicklung des Kulturstandortes Deutschland mit seiner weltweit einzigartigen Theaterlandschaft zu erhalten.

Aus Sicht des Theater Dortmund sollten daher, neben dem bereits genannten Primat medizinischer Notwendigkeiten, im Sinne einer geordneten Aufnahme des Vorstellungsbetriebes folgende Prinzipien beachtet werden:

-        Klarheit der Entscheidungen
Das Theater Dortmund hält eine bundesweite Abstimmung der Regelungsgrundlagen und ihrer Kommunikation für zwingend erforderlich.
-        Gleichbetrachtung von Kultur, Sport, Religionsgemeinschaften und Wirtschaft
Strenge Hygiene- und Abstandsregeln können auch bei Kulturveranstaltungen umgesetzt werden. Es besteht ein ausreichendes Repertoire für variable Besetzungen in den Bereichen Oper, Ballett, Konzert und Schauspiel. Eine Gleichbetrachtung des Vorstellungs- bzw. Konzertbetriebes von Theatern und Konzerthäusern mit Gottesdiensten ist daher zwingend. Das Theater Dortmund plädiert deshalb dafür, strikt medizinisch zu begründen, welche Schutzmaßnahmen beachtet werden müssen – unabhängig davon, ob sie z.B. von einem Gotteshaus oder Theater umgesetzt werden.
-        Einheitlichkeit der Regelungen
Schutzmaßnahmen sollten gleich behandelt werden. Dies betrifft insbesondere medizinisch begründete Schutzmaßnahmen wie z.B. Abstandsregelungen, Mundschutz-Pflicht, Personenzahl-Begrenzung für soziale Kontakte im öffentlichen Raum.
-        Akzentuierung auf das medizinisch begründet Notwendige
Das Theater Dortmund plädiert für eine Akzentuierung auf medizinisch begründete Schutzmaßnahmen, die unabhängig von Personenkapazität einer Örtlichkeit Anwendung finden sollten.
-        Planungssicherheit für die nahe Zukunft
Theater müssen täglich zwischen professioneller Vorbereitung für eine erfolgreiche Durchführung und den Risiken einer drohenden Absage abwägen. Es ist daher dringend geboten, eindeutige Kriterien und klare Rahmenbedingungen in Bezug auf die zügige Aufnahme des Vorstellungsbetriebes zu erarbeiten.
-        Ausreichende Vorlaufzeiten
Es gibt in Deutschland 425 Theater unterschiedlichster Art und Größe. Diese Vielfalt macht in normalen Zeiten den Reiz der deutschen Theaterlandschaft aus. Vor diesem Hintergrund hält das Theater Dortmund eine intensive Kommunikation und eine ausreichende Vorlaufzeit von zehn Wochen zwischen Ankündigung und Inkrafttreten von Lockerungen bestehender Einschränkungen, für notwendig.

Der Geschäftsführende Direktor, Tobias Ehinger: „Zur Überwindung der Krise halten wir gleichzeitig einen schrittweisen Vorstellungsbetrieb ab dem 1. September 2020 für dringend geboten. Die Theater sind in der Lage, Stückauswahl, Inszenierungen und das Besuchermanagement so anzupassen, dass diese den medizinischen und hygienischen Vorgaben entsprechen. Gerade in Krisenzeiten müssen auch die nichtwirtschaftlichen Aspekte des gesellschaftlichen Lebens ihren verdienten und notwendigen Stellenwert erhalten. Die Geschichte der Krisen zeigt, dass gerade Kunst und Kultur einer Gesellschaft Kraft und Trost spenden und Zusammengehörigkeit sowie Identität stiften. Mit Kunst werden wir das Virus nicht eindämmen. Aber mit Kunst werden wir die seelischen Verletzungen und Nöte der Menschen lindern können."




Mit freundlichen Grüßen
Alexander Kalouti

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

THEATER DORTMUND
Theaterkarree 1-3
44137 Dortmund
Tel.      +49 (0) 231 50 22 524
FAX     +49 (0) 231 50 22 461
Mobil  +49 (0) 162 10 22 821
E-Mail  akalouti@theaterdo.de
www.theaterdo.de

_____________________________________________________________________________

Theater Dortmund passt Spielplan an

Pressemitteilung
Theater Dortmund passt Spielplan den Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus an
Nach dem das Theater Dortmund aufgrund der Anweisung des Oberbürgermeisters der Stadt Dortmund alle Veranstaltungen bis zum 15. April 2020 abgesagt hat, haben der Geschäftsführende Direktor und die jeweiligen Spartenleiter erste Maßnahmen ergriffen, den Spielplan für die restliche Saison anzupassen.
Dies führt zu folgenden Veränderungen:
Oper 

  • Die Produktion DIE KINDER DES SULTAN wird auf die die Spielzeit 2020/23 oder 2023/24 verschoben.
  • Das Festival BEYOND OPERA vom 5. bis zum 19.4.2020 wird auf die Spielzeit 2020/21 verschoben.  
  • Die Produktion HER NOISE am 17.4.2020 wird auf die Spielzeit 2020/21 verschoben.
  • DIE STUMME VON PORTICI – erste Vorstellung am 8. Mai 2020. Alle Vorstellungen, die vor dem 8.5.2020 geplant waren, entfallen.
  • Die Vorstellung von IM WEISSEN RÖSSL am 15.3.2020 wird auf den 10.5.2020 verlegt.
  • Die Vorstellung von IM WEISSEN RÖSSL am 21.3.2020 wird auf den 26.4.2020 verlegt.
  • Die Vorstellung LOHENGRIN am 22.3.2020 wird auf den 14.6.2020 verlegt.
  • Die Vorstellung von IM WEISSEN RÖSSL am 27.3.2020 wird auf den 24.4.2020 verlegt.
  • Die Vorstellung von IM WEISSEN RÖSSL am 4.4.2020 wird auf den 13.6.2020 verlegt.
  • Am 31.5.2020 findet eine zusätzliche Vorstellung von IM WEISSEN RÖSSL statt.
  • Die Vorstellung LOHENGRIN am 10.4.2020 wird auf den 1.5.2020 verlegt.
  • Die Vorstellung von WE DO OPERA – die Dortmunder Bürgeroper  und der Produktion SOUND OF DORTMUND vom 18.4.2020 wird in geänderter Form auf den 13.6.2020 verlegt.

Alle anderen Termine werden zeitnah unter www.theaterdo.de bekannt gegeben.

Ballett

  • Die Vorstellung EIN MITTSOMMERNACHTSTRAUM am 28.3.2020 wird auf den 25.4.2020 verlegt.
  • Die Vorstellung MITTSOMMERNACHTSTRAUM am 20.3. wird auf den 29.5. verlegt.
  • Am 23.4.2020 findet eine weitere Vorstellung von EIN MITTSOMMERNACHTSTRAUM statt.

Dortmunder Philharmoniker

2. Konzert für junge Leute am 16.3.2020 entfällt ersatzlos. 
3. Konzert Wiener Klassik am 23.3.2020 entfällt ersatzlos. 
7. Philharmonisches Konzert am 7. und am 8.4.2020 entfallen ersatzlos.

Für alle weiteren Veranstaltungen, wie Babykonzerte, Sitzkissenkonzerte und das 4. Kammerkonzert am 30.3.2020 werden Anstrengungen unternommen, Ersatztermine zu finden. Diese werden zeitnah unter www.theaterdo.de bekannt gegeben.

Schauspiel

  • Die für den 14.3.2020 geplante Premiere der Theaterpartisanen VOLL NORMAL UND EINZIGARTIG wird auf den 24.4.2020 verschoben.
  • Die Vorstellung ECHTE LIEBE am 21.3. entfällt und wird auf den 22. April 2020 verschoben.
  • Die für den 28.3.2020 geplante Premiere DELIRIUM ZU ZWEIT AUF UNBESTIMMTE ZEIT wird auf den 23.4.2020 verschoben.
  • Das Festival INBETWEEN, geplant vom 3.-5. April 2020, muss leider entfallen, ob es zu einem anderen Zeitpunkt nachgeholt werden kann, wird derzeit geprüft.

Kinder- und Jugendtheater

  • Die Produktion H2Oh entfällt.
  • Über die Produktionen EMIL UND DIE DEDEKTIVE, NAME: SOPHIE SCHOLL, DER SANDMANN, AGENT IM SPIEL, GINPUIN, ZUCKERALARM und FIT FOR FUTURE wird alsbald auf www.theaterdo.de informiert.

Akademie für Theater und Digitalität

  • Das Symposium STAGING COMPLEXITY. LABOR ZUR KUNST UND THEATER IM DIGITALEN ZEITALTER am 19.3.2020 von 11 bis 18 Uhr findet als Onlinesymposium statt. Die Einwahl erfolgt über www.cheersforfears.de .

Theater Dortmund

-        Der Künstlermarkt am 25.4.2020 wird auf die Spielzeit 2020/21 verschoben. 

Die Eintrittskarten für die verschobenen Vorstellungen behalten ihre Gültigkeit.

Kundinnen und Kunden können die für den betroffenen Zeitraum im Vorverkauf bereits erworbenen Karten bis Ende der Spielzeit 2019/20 im Kundencenter unter Vorlage der Originalkarten in spätere Alternativvorstellungen eintauschen oder in Wertgutscheine umwandeln.

Abonnentinnen und Abonnenten können die Karten in Abo-Gutscheine innerhalb der jeweiligen Sparte umwandeln lassen, die aus Kulanz auch für die nächste Spielzeit einlösbar sind.

Karten, die bei externen Vorverkaufsstellen erworben wurden, können nur an diesen zurückgegeben werden.

Das Theater Dortmund wird fortlaufend auf www.theaterdo.de über weitere Ergänzungen informieren.

Das Theater Dortmund ist bemüht alle Anfragen und Kartenwünsche zu erfüllen, bittet aber auch um Verständnis, falls es in diesem Zusammenhang zu Wartezeiten kommen sollte. 

Mit freundlichen Grüßen

Alexander Kalouti

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
THEATER DORTMUND

Theaterkarree 1-3
44137 Dortmund

Tel.      +49 (0) 231 50 22 524 
FAX     +49 (0) 231 50 22 461 
Mobil  +49 (0) 162 10 22 821
E-Mail  akalouti@theaterdo.de 
www.theaterdo.de 

_____________________________________________________________________________

wenn die seele tanzt, das ist magie

Miks-magazin.com >>>

 

Was für ein Spektakel im Dortmunder Opernhaus zur Deutschen Uraufführung von Alexander 
Ekmans EIN MITTSOMMERNACHTSTRAUM. Die Bühnentechnik zog alle Register um den Tänzern 
des hauseigenen Balletts und Mitgliedern des Juniorballetts NRW in jeder Szene beste Voraussetzungen 
zu schaffen.

_____________________________________________________________________________

Mittsommer im heu

RuhrNachrichten >>>

Unter dem Maibaum aus Stroh wurden die schwedischen Reigen zum ausgelassenen Tanzspektakel. 
Alexander Ekman präsentiert seinen "Mittsommernachtstraum" im Dortmunder Opernhaus als Deutsche
Erstaufführung.

_____________________________________________________________________________

idee einer magischen welt

DIE deutsche BÜHNE

>>>

Alexander Ekman: Ein Mittsommernachtstraum

_____________________________________________________________________________

lebenslust im Heu des sommers

Dortmund Premierenpublikum feiert 
enthusiastisch Alexander Ekmans "Mittsommernachtstraum" >>>

____________________________________________________________________________

Bekennen Sie Farbe für Dortmund!

Engagieren Sie sich mit Ihrem Unternehmen über die eigentliche Geschäftstätigkeit hinaus als „guter Bürger“ aktiv für die lokalen kulturellen Belange: Fördern/Sponsern Sie das Ballett Dortmund und/oder das NRW Juniorballett.

                       Dortmund kann aber nicht nur SCHWARZ-GELB!
                                          Dortmund kann auch BALLETT!
                                   Dortmund PRODUZIERT sogar Ballett!

In einer der fünf Sparten des Theater Dortmund wird Kultur, wird Ballett PRODUZIERT!!!

Und das sehr erfolgreich! Das Ballett wird nicht nur in Dortmund konsumiert, sondern hat als Exportgut weltweit einen Markt!

Früher war es Stahl und Bier, heute ist es u.a. Kultur und eben insbesondere BALLETT!

In Dortmund wir Kultur produziert und nicht nur veranstaltet!

Was das für Dortmund bedeutet?

  • Fast 500 festangestellte Mitarbeiter und die Künstler der 5 Sparten des
    Theaters zahlen Steuern, leben und konsumieren in Dortmund!
  • Mit über 700 Veranstaltungen lockten sie in der letzten Spielzeit
    ca. 225.000 Gäste aus Dortmund und seinem Umland an,
    davon allein beim Ballett ca. 40.000 Gäste in 52 Veranstaltungen.                      

Selbst Produziertes stärkt die lokale Identität,

lockt Touristen und Investoren an, für die der weiche Standortfaktor „Hochkultur“ ein wichtiges Auswahlkriterium darstellt.

Und wenn man weiß, welche Bedeutung Kultur im Kontext mit wirtschaftlicher Zusammenarbeit in bestimmten Ländern hat, bspw. ind Russland oder China, der kann sich leicht ausmalen, welche Chancen das Ballett Dortmund dabei eröffnen würde. 

Ein weiterer großer Vorteil des Tanzes in diesem Kontext: Er kommt ohne Sprache aus!

Für seine Arbeit erhielt Ballettdirektor Xin Peng Wang den City-Ring Dortmund 2015.
Auch diese Anerkennung zeigt: Das Ballett Dortmund ist auf dem richtigen Weg.

Begleiten Sie das Ballett auf diesem Weg als Partner, Förderer oder Sponsor
     im Rahmen Ihres Corporate Citizenship Engagements für Dortmund.

                                           Bekennen Sie Farbe für Dortmund!

                           Ballett Dortmund und NRW Juniorballett

            wären eine hervorragende Leinwand für Ihre Farbenspiele.

_________________________________________________________________________________

ihr ansprechpartner.
anbieterkennzeichnung nach tdg. datenschutz und mehr.